Nutzungsbedingungen

Schön, dass wir gemeinsam helfen!

Jumedit entwickelt Lösungen und Prozesse, um Finanz-, Produkte- und Dienstleistungs-Ströme zu optimieren und effizienter zu gestalten. So bieten wir dir eine Möglichkeit, sinnvoll und direkt zu helfen - mittels Warenspenden genau da, wo sie gebraucht werden.

Die nachfolgenden Nutzungsbedingungen (Stand Januar 2020) ermöglichen es dir und uns, diese Idee umzusetzen.

1. Wen und was es alles braucht, damit es klappt

Um unsere Vision umzusetzen, braucht es viele, die gemeinsam am gleichen Strick ziehen. Wir nennen sie «Jumeditians»

Damit alle besser verstehen, was die Aufgaben, Rechte und Pflichten der einzelnen Jumeditians sind, werden sie hier beschrieben. Dabei halten wir uns bei der Erwähnung von Personen und Personengruppen jeweils an die grammatikalisch männliche Form, da wir unseren Fokus auf das Helfen und nicht auf Gender-Diskussionen legen. Gemeint sind dabei aber immer und ausdrücklich alle bekannten und noch unbekannten Geschlechter.

All jene, denen geholfen wird
Diejenigen, die schlussendlich von unserer Dienstleistung und dem Engagement aller Jumeditians profitieren nennen wir «Empfänger». 

All jene, die uns mitteilen, wer Hilfe benötigt
Ob Hilfsorganisation, wohltätiger Verein, ein Arzt oder eine Stadtverwaltung - es gibt viele, die wissen, wo und was gerade benötigt wird. Oft haben sie direkten Kontakt zu den Empfängern und kennen diese vielleicht sogar persönlich. Wir nennen diese Jumeditians «Vermittler», weil sie es sind, die uns mitteilen, wer als Empfänger in Frage kommt, und was diese gerade benötigen.

All jene, welche die benötigten Waren herstellen, verkaufen oder schenken, verpacken und liefern
Jedes Ding muss irgendwann einmal hergestellt werden, jede Dienstleistung muss erbracht werden. Ob von Einzelpersonen oder Firmen spielt dabei für jene, welche die Waren und Dienstleistungen benötigen, nicht wirklich eine Rolle. Deshalb nennen wir alle Hersteller, Lieferanten und Dienstleister einfach «Lieferanten». Das macht es einfacher. Das was von den Lieferanten geliefert wird nennen wir «Ware» oder «Warenspende».

All jene, die bereit sind, einen Teil von dem, was sie schon haben, zu spenden
Irgendwer muss die Spenden ermöglichen. Am einfachsten geht das in unserer heutigen Welt mit dem Überweisen von Geld. Diejenigen, welche uns mit Geld unterstützen, nennen wir «Spender» und den Geldbetrag, den sie spenden, nennen wir «Spende», «Beitrag» oder «Spendenbeitrag».

2. Was genau wir anbieten

Jetzt wo wir wissen, wen und was es alles braucht, können wir beschreiben, was wir anbieten.

Jumedit bietet digitale Plattformen wie Websites und Mobile Apps aber auch Lösungen für analoge Medien (z.B. Printmedien & Plakate) auf denen wir Spender und Empfänger zusammenbringen. Die digitalen Möglichkeiten nennen wir zusammenfassend «Software», all die nicht-digitalen Wege fassen wir unter dem Begriff «Medien» zusammen.

In Software und auf Medien präsentieren wir konkrete und tatsächlich benötigte Spenden, welche von real existierenden Empfängern wirklich und in diesem Moment benötigt werden. Das dies so ist, wird uns – und somit allen Jumeditians – von den Vermittlern bestätigt.

3. Wie das Ganze grundsätzlich abläuft

Folgende Schritte sind nötig, damit ein Empfänger zu seiner benötigten Spende kommt:

  1. Jumedit präsentiert innerhalb von Software oder in Medien von Vermittlern bestätigte Anfragen für Spenden.
  2. Sobald der Spender sich entscheidet, einem Empfänger eine Spende zukommen zu lassen, bestätigt er dies durch die Zahlung des Spendenbeitrags.
  3. Wird die Zahlung bestätigt («Zahlungsbestätigung»), werden die entsprechenden Lieferanten benachrichtigt und die Ware an den Vermittler geliefert.
  4. Der Vermittler sichert die Übergabe der Warenspende an den Empfänger. 

4. Was wir uns wünschen – unsere Vision

  1. Die Warenspende wird dem Empfänger im Augenblick der Zahlungsbestätigung übergeben, da der Vermittler die entsprechende bzw. gleichwertige Ware vorrätig hat und weiss, dass die Ware bereits so gut wie unterwegs zu ihm ist. So kann Empfängern zeitnah geholfen werden.
  2. Die benötigten Waren werden von Vermittlern selbständig in Sofware bzw. Medien erfasst. So kann der Bedarf ohne Umwege allen Jumeditians gemeldet werden.
  3. Jumeditians erlauben die Benachrichtigung über den Bedarf an Warenspenden innerhalb von Software, um zeitnah von der Möglichkeit, zu helfen informiert zu werden.

5. Was uns dabei am Herzen liegt

Wir erwarten von allen Jumeditians, dass Sie sich nicht nur an die geltenden Gesetze und Vorschriften halten, sondern sich zudem fair verhalten. Insbesondere legen wir Wert auf folgendes.

  1. Einhaltung der geltenden Altersgrenzen für die Beschaffung von Waren.
  2. Absolute Transparenz, was die Höhe des Spendenbeitrags und dessen Zusammensetzung betrifft.

6. Dinge, die man missverstehen könnte

  1. Alle in Software oder Medien verwendeten Abbildungen von Waren dienen der Illustration und sind unverbindlich.
  2. Die gelisteten Einkaufspreise sind die an Jumedit gemeldeten Preise der Ware beim Lieferanten. Den Lieferanten ist das Recht vorbehalten, die Preise der Waren jederzeit zu ändern. Massgebend für den Spender ist der Preis zum Zeitpunkt der Zahlung. Wurde der Preis der Ware seit der Publikation der Anfrage vom Lieferanten geändert, kann der Spender ohne Umtriebe von der Spende zurücktreten oder sich die Preisdifferenz gutschreiben bzw. auszahlen lassen.
  3. Verfügbarkeiten und Lieferzeiten werden von Jumedit, den Vermittlern und den Lieferanten gemeinsam möglichst genau ermittelt bzw. angegeben. Wie das Leben so spielt, kann es jedoch sowohl bei der Verarbeitung von Transaktionen durch Jumedit wie auch bei Lieferanten zu Verzögerungen kommen. Alle Angaben zur Verfügbarkeit und Lieferzeit müssen wir deshalb hiermit als ohne Gewähr deklarieren und können sich jederzeit ändern.
  4. In Software und Medien gelistete Produkte und Dienstleistungen sowie deren Preise gelten als Angebot. Sollte es sich - und das hoffen wir nicht - eine Lieferunmöglichkeit ergeben oder sich eine fehlerhafte Preisangabe eingeschlichen haben, sind das Bedingungen, welche den Vertrag aufheben.
    Der Vertrag für Waren kommt mit Jumedit und den Lieferanten zustande, sobald der Spender in Software die Spende aufgibt. Wir sprechen dann vom «Spendenvertrag».
    Der Spendenvertrag kommt zwischen dem Spender und Jumedit einerseits für die Dienstleistung der Abwicklung und zwischen dem Spender und dem Lieferanten andererseits für den Kauf der Ware zustande. Dies zum Zeitpunkt der Bestätigung der Spende in Software. Jumedit vermittelt die Verkäufe durch den Lieferanten lediglich und erhebt dafür eine Gebühr - die sogenannte «Jumedit-Fee».
    Jumedit vermittelt den Kauf der Ware durch den Spender beim Lieferanten und ist somit stets nur als Vermittler und Dienstleister für die Lieferanten tätig, wird selber aber nicht zum Vertragspartner der Kundschaft, was den Kauf der Ware anbelangt.
    Für den Spender ist dabei immer klar ersichtlich, wer der Lieferant einer Ware ist.
    Das tätigen einer Spende wird dem Spender mittels einer automatisch generierten E-Mail an die vom Spender angegebene E-Mail-Adresse bestätigt. Diese automatisch generierte E-Mail gibt keine Garantie oder Zusage, dass die Ware auch tatsächlich geliefert werden kann. Sie dient dem Spender lediglich als Bestätigung für des Eintreffen der Spende bei Jumedit und das Zustandekommen des Vertrags an.
  5. Da Verträge zwischen den Lieferanten und den Spendern zustande kommen, gelten immer auch die AGB des gewählten Lieferanten. Die sind für den Spender via Link in der Beschreibung der Ware zugänglich.

7. Dinge, die einfach auch noch gesagt sein müssen

Die Haftung richtet sich nach den anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen. Allerdings haften Jumedit sowie die Lieferanten in keinem Fall für (a) leichte Fahrlässigkeit, (b) indirekte und mittelbare Schäden und Folgeschäden und entgangenen Gewinn, (c) nicht realisierte Einsparungen, (d) Schäden aus Lieferverzug sowie (e) jegliche Handlungen und Unterlassungen der Hilfspersonen von Jumedit oder der Hilfspersonen eines Lieferanten, sei dies vertraglich oder ausservertraglich.

Im Übrigen lehnen Jumedit und die Lieferanten die Haftung bei Vorliegen folgender Fälle ab:

  • unsachgemässe, vertragswidrige oder widerrechtliche Lagerung, Einstellung oder Benutzung der Produkte;
  • Einsatz inkompatibler Ersatz- oder Zubehörteile (z.B. Stromversorgung);
  • unterlassene Wartung und/oder unsachgemässe Abänderung oder Reparatur der Produkte durch die Kundschaft oder einen Dritten;
  • höhere Gewalt, insbesondere Elementar-, Feuchtigkeits-, Sturz- und Schlagschäden usw., welche nicht durch Jumedit zu vertreten sind, und behördliche Anordnungen.

8. Die Sache mit dem Geld

  1. Alles was über Software von Jumedit gespendet wird, muss bezahlt werden. Die entsprechenden Zahlungsforderungen macht Jumedit direkt beim Spender geltend. Der Lieferant tritt die gesamten Zahlungsforderungen, welche aus einem Spendenvertrag entstehen, an Jumedit ab (Zession). Der Spender nimmt dies zur Kenntnis und verpflichtet sich, alle Zahlungen ausschliesslich an Jumedit zu leisten.

    Zahlung sind in der in Software angegebenen Währung zu leisten.

    Dem Spender stehen die in Software angebotenen Zahlungsmittel zur Verfügung.

    Je nach gewähltem Zahlungsmittel entstehen zusätzliche Zahlungsmittelgebühren. Diese werden während des Spendenprozesses detailliert ausgewiesen und von Jumedit erhoben.

    Bei Sofort-Zahlungsmitteln wie Kreditkarte erfolgt die Belastung bei Spende.
     
  2. Klingt doof, muss rechtlich aber sein: Gespendete Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung an Jumedit im Eigentum der Lieferanten. Wenn nötig kann Jumedit oder der Lieferant einen Eintrag im Eigentumsvorbehaltsregister vornehmen.
     
  3. Gespendete Waren gehen nach Bezahlung und Lieferung in den Besitz der Vermittler über, welche die Aushändigung der Ware an den Empfänger garantieren.

9. Wenn mal etwas nicht so klappt, wie wir uns das wünschen

Das Tätigen einer Spende verpflichtet den Spender zur Bezahlung und den Vermittler zur Abnahme der Ware. Nachträglich Änderungen oder Stornierungen von Spenden können von Jumedit bzw. vom Lieferanten nach eigenem freien Ermessen akzeptiert werden oder nicht. 

Tritt nach dem Abschluss eines Spendenvertrags eine oben beschriebene Lieferunmöglichkeit ein, wird der Spender umgehend per E-Mail informiert. Der Spendenbetrag und die Jumedit-Fee werden in diesem Falle vollumfänglich zurückerstattet. Weitere Ansprüche wegen Lieferverzug oder Ausfall der Warenlieferung an den Vermittler sind ausgeschlossen.

10. Und wie hat es Jumedit mit dem Datenschutz?

Datenschutz ist uns enorm wichtig. Deshalb haben wir alle damit zusammenhängenden Bedingungen und Regeln separat in unserer Datenschutzerklärung festgehalten.

11. Und noch für alle Rechtsgelehrten

Sollte das eine oder andere in diesen AGB ungültig oder gar unwirksam sein, so möchten wir, das dies keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen und dieser AGB als Ganzes hat.

Sämtliche aus der Verwendung der von Jumedit angebotenen Dienstleistungen entstehenden Rechtsbeziehungen zwischen Spendern, Lieferanten, Vermittlern, Empfängern und Jumedit unterstehen materiellem Schweizer Recht. 

Es gilt ausschliesslich Weggis LU als Gerichtsstand.

12. Last not least - das Kleingedruckte

Die obigen Nutzungsbedingungen gelten für sämltliche Rechtsgeschäfte, welche über die Plattform www.jumedit.com und die Jumedit-Mobile-App abgeschlossen werden welche beide von der Jumedit GmbH (oben «Jumedit» oder «wir» ) betrieben werden. Aus rechtlichen Gründen müssen wir uns vorbehalten, diese Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern. Massgebend ist deshalb jeweils die zum Zeitpunkt der Rechtsgeschäfte geltende Version dieser Nutzungsbedingungen. Entgegenstehende oder von diesen Nutzungsbedingungen abweichende Bedingungen werden nicht anerkannt.